Malte Nies

 

Malte Nies, Jahrgang 1976, lebt und arbeitet in Berlin.

Experimentiert mit Sprühlack, Pigmenten und anderen Chemikalien in Kombination mit Silberkristallen.

Bildet selten etwas mit seinen Fotos ab und gehört damit zu den Abstrakten.

Sein Ziel sind exakte Versuche im Bereich der Fotografie.

Arbeitet meist auf Papier, aber auch auf Leinwänden.

 

Chemigramm Serie bei Edition Argentum:

Eine lichtempfindliche Schicht aus Silberbromid (Fotoemulsion), handelsüblichen Fotopapieren ähnlich, wird auf Büttenpapier aufgetragen und dem Licht ausgesetzt. Langsam schwärzt sich die Schicht unter Einwirkung des Lichts. Dieser Prozess ist konstant und anhaltend so lange Licht auf das Material einwirkt. - Das „Lichtbild“ ist also einem ständigen Prozess ausgesetzt, der nicht angehalten werden kann. Die Lichtenergie wird durch die lichtempfindliche Schicht aufgefangen und schreibt sich langsam in einer farblichen Abfolge von hell zu dunkel in die Materie ein.

Dieser physikalisch ablaufende Prozess wird nun stellenweise durch den Einsatz von Fotochemiekalien wie Entwickler oder Fixierer verstärkt oder gestört.

Nach einiger Zeit entsteht ein Bild, das dem unkontrolliertem Wechselspiel der Chemiekalien zu verdanken ist und somit sowohl Fotogramm, als auch vielmehr als Chemigramm zu bezeichnen ist.

Obwohl es sich um schwarz/weiß Fotografie handelt zeigen sich in diesem Elementarprozess Farben, die dem Auge sonst verborgen bleiben.

 

 

Web: www.maltenies.de

 

 


Bilder von Malte Nies bei Edition Argentum: